Mit einer verdienten 2:4 Niederlage gegen die SG Balve/Garbeck musste sich unsere AH im Halbfinale der Kleinfeldrunde verabschieden. War man bis dato noch souverän durch das Turnier marschiert, bekam man gegen Balve die Grenzen aufgezeigt. Ärgerlich und unnötig, weil man lange Zeit mindestens ebenbürtig war. Zwei schnelle Gegentore kurz vor der Pause brachten den TuS jedoch auf die Verliererstraße… Neben den Langzeitverletzten (u.a. Andreas, Pawl, Falle) musste Coach Lenz kurzfristig auch auf Simpson verzichten, was sich durchaus bemerkbar machen sollte. Dennoch konnte grundsätzlich wieder eine schlagkräftige Truppe ins Rennen geschickt werden.
Mit der SG Balve/Garbeck kam der „große Unbekannte“ in die Oeren. Auf dem Kleinfeld gab es bislang kein Kräftemessen und auch auf dem Großfeld liegt der letzte Vergleich länger zurück. Die SG ist jedoch dafür bekannt eine gute Kleinfeldtruppe zu haben. Da die Terminfindung vorab schon etwas schwieriger war, entschied man sich dazu einen amtlichen Schiedsrichter anzufordern. Sportskamerad Martin Bresser leitete die Partie sicher.

Das Spiel begann schwungvoll. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie nicht ins offene Messer laufen wollten.
So entwickelte sich ein gut anzuschauendes Spiel auf Augenhöhe ohne große Torchancen. Balve operierte viel mit langen Bällen auf die technisch starken Stürmer, während beim TuS der Ball gut durch die Reihen lief bis zehn Meter vor dem gegnerischen Tor. Man ließ jedoch leider wieder die letzte Konsequenz vermissen.

Als sich beide Mannschaft eigentlich schon auf ein 0:0 zur Pause eingestellt hatten, verursachte der TuS einen völlig unnötigen Freistoß ca. 20 Meter zentral vor dem Tor. Balves Jüngst hielt einfach drauf und der Ball segelte an Freund und Feind vorbei in die Maschen der Heimmannschaft. 0:1 zwei Minuten vor der Pause.
Damit leider nicht genug. Quasi mit dem Halbzeitpfiff noch ein Konter der Gäste, die Keeper Schulte aus kurzer Distanz keine Chance ließen.
Innerhalb von zwei Minuten brachte man sich somit um den Lohn für eine grundsätzlich ordentliche erste Hälfte.

Trainer Lenz schwor seine Truppe ein, dass noch nichts verloren sei. Der Druck müsse zwar erhöht werden, es sei aber noch genug Zeit.

Direkt nach dem Wiederanpfiff auch eine dicke Chance für die Hausherren. Leider schien die Balver Bude jedoch wie vernagelt. Die Gäste verlegten sich aufs Kontern, was sie, so ehrlich muss man sein, auch sehr gut beherrschten. Sie lauerten auf Fehlpässe und nutzen direkt den ersten nach der Pause zum vorentscheidenden 0:3 (35. Minute).

Die Köpfe beim TuS gingen runter. So recht schien keiner mehr daran zu glauben das Spiel noch zu drehen.
Balve verwaltete das Spiel und war immer wieder gefährlich durch schnelle Gegenstöße. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Durch ein Traumtor in der 53. Minuten erhöhte Balve auf 0:4.

Das war für Benni dann doch zu viel. Er drehte noch mal richtig auf und wollte das so nicht auf sich sitzen lassen.
Innerhalb von zwei Minuten (55. Und 57.) hämmerte er dem verdutzten Balver Keeper den Ball zwei Mal in die Maschen! Die Hausherren witterten noch mal Ihre Chance. Hätte der Freistoß eine Minute später auch noch gesessen, wer weiß wie das Spiel geendet wäre. Balve schwamm regelrecht. Leider kam die Aufholjagd aber zu spät und es blieb beim 2:4.

Fazit:
alles in allem eine verdiente Niederlage, wenn auch unnötig. Der TuS war in der ersten Halbzeit mindestens auf Augenhöhe. Innerhalb von fünf Minuten, zwei Minuten vor und drei Minuten nach der Pause, brachte man sich durch Undiszipliniertheiten und Konzentrationsfehler auf die Verliererstraße. Mit der Führung im Rücken konnte Balve ein gefälliges Konterspiel aufziehen und kontrollierte die zweite Hälfte nach Belieben.
Leider zu spät der Weckruf durch Bennis Doppelschlag, so dass der Titelverteidiger dieses Jahr im Halbfinale die Segel streichen muss. Es ist müßig darüber zu philosophieren, was man in Bestbesetzung hätte erreichen können. Einerseits hatte man eine gute Truppe gestellt, die das Spiel durchaus erfolgreich hätte bestreiten können. Andrerseits wird man nie in Bestbesetzung spielen. So ist das halt bei den Alten Herren.

Die Saison 18/19 ist damit quasi zu Ende. Mäßig erfolgreich, wenn man schaut, was an Platzierungen dabei rumgekommen ist. Sehr erfolgreich wenn man sieht, wie viele Leute mittlerweile aktiv in der AH kicken und wie die Stimmung auf und neben dem Platz ist. Für die Zukunft ist sicher sportlich auch einiges möglich!

Jetzt heißt es erstmal Mund abputzen, das eigene Turnier spielen und unseren AH-König Tom feiern!
Alles zu seiner Zeit.

TuS: Schulte, Uli, Carsten, Atha, Benni, Puffi, Rochi, DP, Tobi, RaMü, Ringo, Bernand, Schenker