1. Herren - TuS Rumbeck 1:4 (0:2)

Am 01.03.2020 traten wir vor heimischer Kulisse gegen unsere Nachbarn und Tabellennachbarn aus Rumbeck an. Das Topspiel fand passenderweise bei, für Anfang März, bestem Fußballwetter statt, sodass zahlreiche Zuschauer in die Oeren gekommen waren.

Einen ersten Schock mussten wir schon beim Warmmachen verdauen, denn Philipp Rothenbusch musste beim Warmmachen verletzungsbedingt passen. Für ihn rückte Kevin Schöller in die Startelf.

Wir starteten motiviert ins Spiel und hatten inersten Minuten deutlich mehr Ballbesitz, den wir aber gegen tief stehende Rumbecker nur selten in Torchancen ummünzen konnten.

Unsere beste Gelegenheit hatten wir etwa nach 25 Minuten, als Patrick Vogt einen Steilpass gutmitnahm, aber aus spitzem Winkel am stark reagierenden Gästekeeper scheiterte. Im direktenGegenzug kassierten wir nach einem langen Ball direkt das 0:1.

Nur 7 Minuten später verloren wir im Angriff den Ball. Rumbeck nutzte dies wiederum mit einem langen Ball aus und konnte mit einem starken Abschluss ins lange Eck auf 0:2 erhöhen.

Den Schock über die zwei Gegentreffer merkte man uns in der Folge sichtlich an. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen wir uns dann allerdings nochmal vor alles zu versuchen, um einen schnellen Anschlusstreffer zu erzielen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte sich Max Schlinkert gleich gegen 4 Rumbecker durchsetzen und wir kamen direkt zu einem Torabschluss. In der Folge eines Eckballs nach unserer zweiten Gelegenheit, befreite sich Rumbeck mit einem langen Ball und wir kassierten in der 47. Minute daraus bezeichnenderweise den nächsten Gegentreffer.

Anschließend verflachte das Spielniveau zunehmend, denn die Gäste blieben tief stehen und uns fehlte in unseren Aktionen zu oft der Glaube nochmal zurückzukommen. So konnte Rumbeck in der 62. Minute nach dem nächsten langen Ball auf 0:4 erhöhen.

Wir betrieben danach lediglich Schadensbegrenzung, standen ebenfalls tiefer und ließen die Minuten weitestgehend runterlaufen. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang uns in Person von Hendrik Sommer noch das 1:4.

Insgesamt verließen alle enttäuscht das Spielfeld. Nachdem im Vorfeld viel über das Spiel gesprochen wurde blieb zumindest der Gedanke, dass es am Ende auch „nur“ um 3 Punkte ging und wir noch eine lange Rückrunde vor uns haben.

Aufstellung: J.Schnürch, Schlinkert, Berkensträter, G.Sommer(Schäfers), Hüske, Pinke © (Kupitz), Kuhnert, Hitzegrad, Schöller (Achtermann), H.Sommer, Vogt(Grünfeld)