Die letzten Spieltage der Saison 2021/2022 sind angebrochen und in weniger als 3 Wochen wird es dann endlich einen neuen Meister und somit einen neuen Aufsteiger in die Kreisliga B geben.

Nachdem es zu Beginn der Hinrunde bis hin zur Winterpause lange so aussah, als hätte die TuS Reserve kaum ernsthafte Gegenwehr in Sachen Meisterschaft, formierte sich der FC Blau-Weiss Gierskämpen zu einer Topmannschaft der C-Kreisliga und machte das Meisterschaftsrennen doch noch so spannend, wie man es sich kaum hätte vorstellen können.

Denn die 1. Mannschaft aus Gierskämpen gewann nach der Winterpause ganze 8 Partien in Folge und hatte sich so einen Showdown auf eigenem Platz erkämpft. Zu dem Zeitpunkt lag nämlich gerade einmal 1 Punkt zwischen den Tabellenplätzen 1 und 2. Was für ein Zusammentreffen. Doch um nicht noch weiter auszuschweifen, bleiben wir beim wunderschönen Kreisliga Fußball: In einem höchst packenden und temperamentvollen Spiel sicherte sich die 2. Herren auswärts die drei Punkte mit einem knappen 1:2 gegen die Verfolger vom FC Gierskämpen.

Einer der wichtigsten Schritte Richtung Meistertitel! Nun kommen wir also zur Ausgangslage kurz vor dem 20. Spieltag: Der TuS Oeventrop II hat also noch 3 Spiele zu absolvieren. Durch den vorhin erwähnten Sieg gegen Gierskämpen reichen der Reserve 5 Punkte um aus eigener Kraft den Meistertitel zu sichern...

Damit zur drittletzten Partie der Saison gegen den SV Rot-Weiß Mellen:
Die Mannschaft des Trainergespanns Korac-Lenz zeigte sich kurz vor der Partie hochkonzentriert, den Ernst der Lage komplett verinnerlicht. Auf dem Naturrasen in Mellen fasste die Mannschaft schnell Fuß und spielte unverblümt in Richtung Tor der Heimmannschaft. Anfängliche Versuche in Führung zu gehen fanden nicht den Weg ins Tor.

Bis in der 14. Minute ein Freistoß aus vielversprechender Position für das Team in Grün-Weiß gepfiffen wurde. Nicht weit vom 16-Meter-Raum entfernt, legte sich Tobi Donner den Ball zurecht. Man ahnt was nun kommt: unser 6er Tobi hat diese Saison schon zwei Tore aus direkten Freistößen verwandelt. Und der dritte sollte folgen. Rechts oben ging der Ball ins Netz. Ein wirklich nur sehr schwer zu haltender Schuss!

Und Tobi Thunder war die 0:1 Führung nicht genug. Kurze Zeit später steckte er linksaußen den Ball durch eine Lücke in der Abwehrkette, wo dieser perfekt auf Maggi Schmidt traf, der sich den Ball entgegengesetzt der Laufrichtung des Liberos vorlegte und den Ball ins Tor schoss.

Wie so häufig bringen die ersten Tore eine gewisse Sicherheit mit sich. Die Reserve hörte nicht auf und spielte sich Chance um Chance heraus. Und so war es erneut ein Standard der zum 0:3 führte. An sich reicht es schon eins der folgenden Wörter zu nennen: Thomas Zimmermann oder Eckball..
Genau wie in der Vorsaison, auswärts beim SV Mellen, setzte sich unsere Lufthoheit im Kopfballduell gegen die Abwehr des Gastgebers durch und versenkte den Ball gekonnt im Netz. 0:3 für den TuS. Und so ging es auch in die Halbzeit.

Die Euphorie war schon dort spürbar. Denn insgeheim wusste Jeder im Team, dass wenn man nun noch so eine Halbzeit abrufen könnte, zur Meisterschaft nicht mehr viele Schritte fehlen würden. Um die Metapher des Coaches nochmal aufzugreifen: Die Tür samt Rahmen aufsprengen um letztendlich im nächsten Spiel mit einem Seemannsköpper hindurch zu springen.

Und so ließ sich die Reserve den Sieg nicht mehr streitig machen und legte in der zweiten Halbzeit nochmal nach. Diesmal in die andere Richtung. Unsere pfeilschnelle Sturmspitze Laurin Howe glänzte heute mal wieder durch seine antizipierten Laufwege in die Lücken und die Rücken der Abwehr und zusätzlich auch noch eher ungewohnt als Gönner vor dem Tor. So blieben mehre Vorlagen, herausgespielt durch Laurin, ungenutzt, bis der Ball dann endlich von außen aus im Zentrum wieder auf Thomas Zimmermann traf, der diesmal per Fuß den Ball ins Tor legen musste. Gar kein Problem für die beiden.

Die 4:0-Führung brachte dann nochmal einen Knoten zum platzen und so fielen 4 Tore innerhalb von 14 Minuten. Laurin Howe konnte sich 1 Minute nach dem 4. Treffer nun endlich selbst belohnen und schob den Ball gekonnt nach einem Solo an Abwehrspieler und Torwart vorbei.

Weitere 7 Minuten danach wurde Laurin dann bei einer fast schon 100% sicheren Torchance im 16-Meter-Raum grob gefoult. Folgerichtig wurde zum Strafstoß gepfiffen. Doch da der Teamgeist bei der Reseve GROẞ geschrieben wird, schossen diesmal nicht Laurin Jowe selbst oder die üblichen Verdächtigen den Elfmeter, sondern Abwehrbollwerk Daniel Althaus schritt zum Punkt heran. Und als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht, zirkelte "Oldie" den Ball an den linken Pfosten und dann ins rot-weiße Tor. Das 0:6 und damit die schon längst gefallene Entscheidung. Das einzig Negative an diesem Tag war der kaum erwähnenswerte Gegentreffer des SV Mellen.

Doch stehenlassen konnte das die Reserve jedoch nicht. Wieder mal Laurin Howe konnte den Ball im gegnerischen Strafraum behaupten und platzierte ihn lässig im Eck. Dies war dann der letzte Treffer, 1:7 Endstand.

Erwähnenswert war ebenfalls die Einwechselung von Frank "Franky" Dahlmann. Denn dies war das offizielle Comeback unseres Defensiv- und Offensivallrounders nachdem dieser einen Kreuzbandriss mit entsprechend langer Rehabilitation erlitt. Er bestritt eine mehr als passable halbe Stunde auf der 10er Position und verpasste es nur haarscharf, sich mit einem Pfostenschuss selbst zu belohnen. Schön, dass du wieder offiziell dabei bist Franky.

Das also zum Auswärtsspiel in Mellen..wie schon anfangs erwähnt, liegt jetzt nur noch ein Sieg bzw. 2 Unentschieden zwischen der Allmächtigen und dem so langerhofften Meistertitel. Nächste Woche ergibt sich also die Chance vor heimischem Publikum die Sache dingfest zu machen und ein kleines Stück Oeventroper Fußballgeschichte zu schreiben. Wir hoffen auf ein wahres Fußballfest und die gewohnte unnachgiebige Unterstützung unserer treuesten Fans.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fans und Freunden bedanken, die unter anderem bei jedem Heim und Auswärtsspiel für uns da waren, die uns im Internet oder Zeitung verfolgt haben und uns Glück gewünscht haben. Auch dank euch können wir an den letzten beiden Spieltagen Großes schaffen und falls alles gut läuft, widmen wir diese Saison allen Supportern der Reserve.