SV Affeln - 1. Herren

Am vergangenen Sonntag traten wir in unserm zweiten Auswärtsspiel der Saison beim SV Affeln an. Uns erwartete ein Gegner, der in der bisherigen Spielzeit noch ohne Niederlage dastand.

Die erste Halbzeit des Spiels verlief torlos und hatte trotzdem für beide Mannschaften sehr guten Chancen den Führungstreffer zu erzielen. Affeln stand kompakt und lauerte immer wieder auf Fehler in unserem Aufbauspiel. 

In der zweiten Halbzeit merkte man, dass die Ordnung bei uns im Spiel fehlte und die Räume immer größer wurden. Das erkannte Affeln und nutze dies aus, In der 69 Minute konnte sie schließlich nach einem Ballerverlust auf unserer linken Seite den Ball in unserem Sechzehner querlegen und zum 1:0 für den Heimverein einschieben. Im Anschluss boten sich weitere Szenen, in denen Affeln ein weiteres Tor hätte erzielen können. Diese konnte unser Torhüter Timo Hildebrand allesamt verhindern.

Rund 10 Minuten später wurde uns dann ein Handelfmeter zugesprochen, nachdem eine Flanke von Nic Achtermann einem Spieler vom SV Affeln an die Hand sprang. Diesen schob Moritz Hitzegrad souverän zum zwischenzeitlichen 1:1 ein. Das Spiel war somit wieder offen.

In der 85 Minute gelang uns dann durch einen gut herausgespielten Angriff das 1:2. Nic Achtermann verwandelte nach einer Flanke und stellte das Endergebnis mit 1:2 klar.

Insgesamt waren die drei Punkte ein hartes Stück Arbeit. Aber die Einstellung und Moral haben gepasst. Und genauso fielen auch die Worte unseren Trainers Sebastian Wessel gegenüber Match-Day aus: „In der ersten Halbzeit haben wir es sehr ordentlich gemacht und den Ball gut laufen gelassen. Nach der Pause war Affeln aber ziemlich am Drücker und hat uns ein Stück weit am Leben gelassen. Wir haben aber nicht aufgesteckt und das Spiel noch gedreht. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, denn sowohl läuferisch als auch taktisch war das viel von dem, was ich von meiner Truppe sehen möchte.“

Nun gilt es nächste Woche im Heimderby gegen den SV Arnsberg nachzulegen und an der Erfolgsserie anzuknüpfen.

Aufstellung: T. Hildebrand, Berkensträter, Kupitz, Köster, Gierse, Hachmann (Wirth), Grünfeld (Korte), Siefert, Weber (Hitzegrad), Vogt (Kleinehr), Rose (Achtermann)